Glossar App Entwicklung

Cross-Site-Scripting (XSS)

Cross-Site-Scripting, oft abgek├╝rzt als XSS, ist eine Art von Sicherheitsl├╝cke, die auftritt, wenn eine Webanwendung sch├Ądlichen Code, typischerweise JavaScript, in die vom Benutzer eingegebenen Daten einf├╝gt, ohne diese ordnungsgem├Ą├č zu validieren oder zu bereinigen. Angreifer k├Ânnen diese Schwachstelle ausnutzen, um unerw├╝nschten Code in die Webseiten anderer Benutzer einzuf├╝gen, was zu einer Vielzahl von Angriffen f├╝hren kann, wie zum Beispiel Datenklau, Umleitung von Benutzern auf b├Âsartige Websites oder Manipulation von Webseiteninhalten.

Es gibt im Wesentlichen drei Haupttypen von XSS-Angriffen:

  • Stored XSS: Bei Stored XSS-Angriffen wird der sch├Ądliche Code dauerhaft auf dem Webserver gespeichert, zum Beispiel in einer Datenbank oder einem Kommentarbereich. Wenn andere Benutzer die betroffene Seite besuchen, wird der sch├Ądliche Code ausgef├╝hrt, ohne dass sie es merken.
  • Reflected XSS: Bei Reflected XSS-Angriffen wird der sch├Ądliche Code in einer URL oder einem HTTP-Parameter an den Webserver gesendet und unmittelbar in der Serverantwort zur├╝ck an den Benutzer reflektiert. Der Angriff findet oft statt, wenn ein Benutzer auf einen manipulierten Link klickt.
  • DOM-based XSS: DOM-based XSS-Angriffe treten auf, wenn der sch├Ądliche Code direkt im Document Object Model (DOM) einer Webseite manipuliert wird, ohne dass der Webserver involviert ist. Dies kann geschehen, wenn eine Webseite unsichere JavaScript-Funktionen verwendet, um Benutzereingaben zu verarbeiten.

Um Webanwendungen vor XSS-Angriffen zu sch├╝tzen, sollten Webentwickler und Webmaster die folgenden Best Practices beachten:

  • Eingabevalidierung: Benutzereingaben sollten serverseitig und clientseitig validiert werden, um sicherzustellen, dass sie keine sch├Ądlichen Zeichen oder Code enthalten.
  • Ausgabeescapierung: Beim Ausgeben von Benutzereingaben auf der Webseite sollten potenziell sch├Ądliche Zeichen wie <, > und " durch sichere Entsprechungen ersetzt werden, um die Ausf├╝hrung von sch├Ądlichem Code zu verhindern.
  • Content Security Policy (CSP): Eine Content Security Policy implementieren, die den Browser anweist, nur vertrauensw├╝rdige Ressourcen auszuf├╝hren und das Laden von sch├Ądlichen Skripten zu blockieren.
  • HTTP-Header: Sicherheitsrelevante HTTP-Header wie X-Content-Type-Options, X-Frame-Options und X-XSS-Protection setzen, um den Schutz vor XSS-Angriffen zu erh├Âhen.
  • Regelm├Ą├čige Sicherheits├╝berpr├╝fungen: Webanwendungen sollten regelm├Ą├čig auf Sicherheitsl├╝cken und Schwachstellen ├╝berpr├╝ft werden, um potenzielle XSS-Angriffsvektoren fr├╝hzeitig zu erkennen und zu beheben.
  • Aktualisierung von Software und Bibliotheken: Stellen Sie sicher, dass alle verwendeten Softwarekomponenten und Bibliotheken auf dem neuesten Stand sind, um bekannte Sicherheitsl├╝cken zu schlie├čen, die Angreifer ausnutzen k├Ânnten.
  • Security-Awareness: Schaffen Sie ein Bewusstsein f├╝r Sicherheit im Entwicklerteam, damit alle Mitglieder auf dem Laufenden bleiben und die neuesten Bedrohungen und Schutzma├čnahmen verstehen.

Indem Webentwickler und Webmaster diesen bew├Ąhrten Verfahren folgen und proaktiv Sicherheitsma├čnahmen ergreifen, k├Ânnen sie das Risiko von Cross-Site-Scripting-Angriffen erheblich reduzieren und sowohl ihre eigenen Webanwendungen als auch die Daten und Sicherheit ihrer Benutzer sch├╝tzen.