Glossar App Entwicklung

Virtual Private Server (VPS)

Ein Virtual Private Server (VPS) ist eine Art virtueller Computer, der auf einem physischen Server lĂ€uft, der ein dediziertes Betriebssystem, eigene IP-Adressen und spezifische Anwendungen enthĂ€lt. Ein VPS ermöglicht es einem Benutzer, einen eigenen Server zu erstellen, der ĂŒber einen dedizierten Teil der Ressourcen des physischen Servers verfĂŒgt. Mit einem VPS können Benutzer eigene Server erstellen, die unabhĂ€ngig von anderen Benutzern sind.

VPSs sind eine beliebte Wahl fĂŒr Benutzer, die mehr Kontrolle ĂŒber ihre Server haben möchten, als sie bei einem Shared Hosting-Service haben. Ein VPS ermöglicht es Benutzern, Ressourcen zu verwalten, die sie benötigen, um verschiedene Anwendungen zu betreiben, die sie auf ihrem Server ausfĂŒhren möchten. Ein VPS bietet auch mehr Sicherheit als ein Shared Hosting-Service, da der Server nur fĂŒr den Benutzer zugĂ€nglich ist und er nicht mit anderen Benutzern geteilt wird.

VPSs können auf verschiedene Arten bereitgestellt werden, wie z.B. als dedizierte Server, Cloud-Server oder als virtuelles privates Netzwerk (VPN). Die meisten VPSs werden ĂŒber einen Anbieter bereitgestellt, der die Software, die Hardware und die Verbindungen zur VerfĂŒgung stellt. Der Anbieter stellt auch die notwendige Verwaltungssoftware bereit, um den Benutzern zu helfen, ihre Server zu verwalten.

VPSs bieten eine sichere, zuverlĂ€ssige und effiziente Möglichkeit, eigene Server zu erstellen. Sie sind eine gute Wahl fĂŒr Benutzer, die mehr Kontrolle ĂŒber ihre Server haben möchten, als sie bei einem Shared Hosting-Service haben. VPSs ermöglichen es Benutzern, Ressourcen zu verwalten, die sie fĂŒr die AusfĂŒhrung verschiedener Anwendungen auf ihrem Server benötigen. DarĂŒber hinaus bieten sie ein hohes Maß an Sicherheit, da der Server nur fĂŒr den Benutzer zugĂ€nglich ist und nicht mit anderen Benutzern geteilt wird.