Glossar App Entwicklung

Client-Server-Architektur

Die Client-Server-Architektur ist ein Modell fĂŒr die Entwicklung von verteilten Anwendungen, bei dem die Anwendung in zwei Teile unterteilt wird: Client und Server. Der Client ist eine Anwendung oder ein GerĂ€t, das Anforderungen an den Server sendet, wĂ€hrend der Server eine Anwendung ist, die auf Anforderungen von Clients reagiert und Antworten zurĂŒcksendet.

In der Client-Server-Architektur sind die Aufgaben zwischen dem Client und dem Server klar aufgeteilt. Der Client ist fĂŒr die BenutzeroberflĂ€che und die PrĂ€sentationsschicht verantwortlich, wĂ€hrend der Server die Datenverarbeitung und die Datenspeicherung durchfĂŒhrt. Der Client und der Server kommunizieren miteinander ĂŒber ein Netzwerkprotokoll, wie beispielsweise das Hypertext Transfer Protocol (HTTP), und der Austausch von Daten erfolgt in der Regel ĂŒber das World Wide Web oder ein Intranet.

Die Vorteile der Client-Server-Architektur sind eine bessere Skalierbarkeit, da der Server mehrere Clients gleichzeitig bedienen kann, und eine verbesserte Sicherheit, da der Server die Datenverarbeitung und -speicherung ĂŒbernimmt und sicherstellen kann, dass der Zugriff auf die Daten angemessen beschrĂ€nkt wird. DarĂŒber hinaus ermöglicht die Client-Server-Architektur die Trennung von PrĂ€sentation, Datenverarbeitung und Datenspeicherung, was die Wartbarkeit der Anwendung verbessert und eine schnellere Entwicklung ermöglicht.

Client-Server-Architektur ist ein bewĂ€hrtes Modell fĂŒr die Entwicklung von verteilten Anwendungen, das eine klare Trennung der Aufgaben zwischen dem Client und dem Server ermöglicht und eine Skalierbarkeit, Sicherheit und Wartbarkeit bietet.